Menschen mit Behinderungen entwickeln ihre eigenen Hilfsmittel für den täglichen Gebrauch

Das Projekt “Selfmade” bietet Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, ihre Hilfsideen mit Hilfe eines 3D-Druckers in die Tat umzusetzen.

Jeden Donnerstag verwandelt sich das Unterstützte Kommunikationsbüro des Arbeitnehmerschutzes in Dortmund in ein Hightech-Büro mit drei 3D-Druckern, in dem 12 Menschen mit Behinderungen Zeit und Raum haben, um neue Ideen zur Verbesserung des Alltags und zur Unterstützung anderer behinderter Menschen zu entwickeln.

Eines der ersten Dinge, die das selbstgemachte Team mit dem 3D-Drucker gemacht hat, war eine Halterung für SD-Speicherkarten, die so konzipiert ist, dass behinderte Menschen sie auch mit begrenzten Fingerbewegungen verwenden können. Benutzer können sie problemlos in das Fach des Notebooks oder Druckers einsetzen.

Thorsten Speckmann, der sich seit Beginn des Projekts mit Selfmade befasst, sagt, es macht viel Spaß, so kreativ zu sein.

Inklusion

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften und dem Sozialforschungszentrum der TU Dortmund mit den AWO-Workshops wurde das Projekt Selfmade möglich, das allen sozialen Schichten den Zugang zu moderner Technologie ermöglichte. Selfmade will ihre Kreativmeetings auch auf zwei Tage in der Woche ausweiten.

Einzigartig und Barrierfrei

Derzeit ist das Projekt Selfmade einzigartig, doch Henrike Struck, Leiterin der Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund (WAD), hofft, dass sich dieses Projekt auf andere Gebiete des Landes ausweiten wird, sodaß es eine kreative Plattform für Menschen mit Behinderungen in ganz Deutschland gibt.

Die Macher von Selfmade lernen immer noch dazu. Technologische Trends wie industrielle Digitalisierung, Automatisierung und Robotik erleichtern Menschen mit Behinderungen die Integration auf dem Arbeitsmarkt.

Große Auswirking

Für manche macht es keinen Unterschied, aber für Menschen mit Behinderungen macht jede noch so kleine Hilfe ihren Alltag wesentlich leichter insbesonderen körperlich behinderten Menschen kann so besser geholfen werden wie z.B. ein Zeigefingeraufsatz, der das Umblättern von Buch- und Zeitungsseiten vereinfacht.

Eins ist sicher: Den kreativen Team von Selfmade werden die Ideen nicht so schnell ausgehen.

Hier bei Allied Mobility Deutschland, wir bieten eine einzigartige Auswahl an rollstuhlgerechten Fahrzeugen zum Kauf an. Wenn Sie weitere Informationen zu einem unserer Autos wünschen, füllen Sie bitte das Kontaktformular aus.